Shop
© Joel Tapernoux

Pfadi Bundeslager 2022.

23. Juli bis 6. August 2022 im Goms.

Das grösste Pfadi Bundeslager im Sommer 2022 im Goms

Vom 23. Juli bis 6. August 2022 verwandelt sich das Goms zum grössten Pfadilager, das es in der Schweiz je gegeben hat. Das Bundeslager der Pfadibewegung Schweiz findet nur alle 14 Jahre statt. Diesen Sommer ist es so weit, 30'000 Teilnehmende besiedeln und bewegen für zwei Wochen das Goms. 

 

800

Pfadigruppen

30'000

Pfadis aus der ganzen Schweiz

300

Pfadis aus dem vereinigten Königreich, Schweden, Tschechien, Polen, Serbien, Finnland, USA, Belgien und Italien

5000

Helfende (Rover)

500

ehrenamtliche Organisatorinnen und Organisatoren

25 Millionen Franken

Gesamtbudget

120

Hektare Lagerplatz

5

Tonnen Brot pro Tag

Übers BuLa

Motto und Vision

Die aktuelle Ausgabe findet unter dem Motto und Namen «mova» statt. mova bedeutet Bewegung. Und mova ist nicht nur Name und Motto des BuLa, sondern auch Programm: Während zwei Wochen bewegen Pfadis gemeinsam Grosses. Sie entdecken die Vielfalt der Schweiz, überwinden bei Abenteuern ihre Grenzen, bewegen sich bei Spiel und Sport in der Natur und schliessen Freundschaften fürs Leben. Wir freuen uns riesig, Gastgeberregion des Pfadi Bundeslagers zu sein.

Wichtige Termine

Folgend siehst du eine Übersicht wichtiger Daten, an denen mehr Strassenverkehr und eine grössere ÖV-Belastung zu erwarten sind.

Wichtig: Zur Sicherheit der Lagerteilnehmenden wird vom ca. 15. Juli bis zum 15. August 2022 im Lagerbereich die Geschwindigkeitslimite der Kantonsstrasse ausserorts auf 60 km/h reduziert. Es wird Geschwindigkeitskontrollen der Kantonspolizei geben.

Datum Anlass / Tätigkeit Auswirkung
29. Juli Abreise Pfadis 1. Woche 08.00 - 14.00 Uhr grössere öV-Belastung
31. Juli Anreise Pfadis für 2. Woche 08.00 - 14.00 Uhr grössere öV-Belastung
5. August Abreise Pfadis 2. Woche 08.00 - 14.00 Uhr grössere öV-Belastung
6. August Abreise aller Pfadi-Einheiten 08.00-18.00 Uhr grössere öV-Belastung
7. - 9. August Grosser Abtransport Material Mehr Strassenverkehr zu erwarten

 

Eingeschränkter Fahrplan Autoverlad Furka vom 22.07. - 07.08.2022

Für das BuLa verkehren vom 22.07.2022 bis und mit 07.08.2022 mehr Personenzüge. Dadurch wird der Autozug auch am Wochenende nur stündlich verkehren. Dies gilt auch für den 01.08.2022.

  • Abfahrt ab Oberwald jede Stunde xx.35
  • Abfahrt ab Realp jede Stunde xx.05

Zahlen zum BuLa 2022

  • Das Goms wird vom 23. Juli bis zum 6. August 2022 zur Zeltstadt. Die 30'000 BuLa-Teilnehmenden erleben ein vielfältige Lagerprogramm und erkunden das Goms. Über 5’000 freiwillige Helfende stehen im Einsatz. Das sind fast 10’000 mehr als bei der letzten Ausgabe. 300 Jugendliche reisen aus dem Ausland an.  
  • Die Lagerleitung verfügt über ein Budget von 25 Millionen Franken. 50 Prozent machen die Lagerbeiträge aus, 25 Prozent Erträge aus Verkäufen auf dem Platz und Merchandising. Die restlichen 25 Prozent werden durch Sponsoring sowie Spenden generiert. Die Hauptpartnerinnen des BuLa sind die Migros Wallis, die Post und die Mobiliar.  
  • Die Pfadis schlagen ihre Zelte zwischen Geschinen und Obergesteln auf. Der Lagerplatz ist 120 Hektare gross. Das sind 170 Fussballfelder. 
  • Während des zweiwöchigen Lagers sind an zehn Tagen Besuchende zugelassen. Die Lagerleitung rechnet mit rund 28’000 Angehörigen und Pfadi-Freundinnen und -freunden, die ins Goms reisen. 
  • Das Lieblingsessen der Pfadis: Penne mit Tomatensauce. Für diese Mahlzeit braucht es vier Tonnen Penne, 1,25 Tonnen Reibkäse und 5000 Liter Tomatensauce. 
  • Auf dem Lagerplatz sind 700 Toiletten und 130 Duschen installiert worden. Das Wasser wird primär aus Ulrichen bezogen. Selbstverständlich hat die Wasserversorgung der AnwohnerInnen höchste Priorität. Wird das Wasser knapp, werden darum zuerst die Duschen auf dem Lagerplatz abgestellt. Das Abwasser wird via öffentliche Kanalisation an die ARA Goms abgegeben. Besonders grosse Abwasserproduzenten wie Duschen werden mit «Puffern» à ca. 300m3 ausgerüstet, um Spitzen von Abwassermengen zu glätten und die Kläranlage zu entlasten.  
  • Die Pfadis stellen 40 ausgebildete Feuerwehrleute aus den eigenen Reihen. Die Armee ist mit 120 Personen anwesend. 40 Agentinnen und Agenten der Kantonspolizei stehen rund um das Bundeslager im Einsatz. Die Lagerleitung hat zwei Ambulanzen der kantonalen Walliser Rettungsorganisation gemietet. Auch Sanitätsdienste aus anderen Kantonen und der Armee stehen im Notfall zur Verfügung. 
     

Touristische Infrastruktur während des BuLA

Das Aufkommen in den Zügen ist während des gesamten zweiwöchigen Lagers hoch. Jeweils von Montag bis Donnerstag unternehmen rund 5200 Pfadis an Ausflüge im Raum Ursern, Goms, Brig und Visp. Hinzu kommen insgesamt zehn Besuchstage für die Angehörigen. Die Lagerleitung rechnet mit insgesamt 28'000 Besuchenden. Der Autoverlad an der Furka wird vom 22. Juli bis am 7. August 2022 auch am Wochenende nur stündlich bedient. Der restliche ÖV verkehrt gemäss Fahrplan. Bitte beachte die Hinweise auf der Website der MGBahn und SBB.

Pfadis, Rover und Besuchende reisen mit dem ÖV ins mova. Trotzdem ist während des Lagers mit Mehrverkehr und vor allem mit mehr FussgängerInnen und VelofahreInnen zu rechnen. In enger Zusammenarbeit mit Kanton und Gemeinden wurden Massnahmen ausgearbeitet, um die Sicherheit aller zu gewährleisten und gleichzeitig den Verkehrsfluss so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. 

Die Höchstgeschwindigkeit auf der Kantonstrasse ist zwischen 15. Juli und 15. August von 80 km/h auf 60 km/h reduziert. Gewisse Strassen sind mit einem Fahrverbot für Dritte belegt. Auf diesen Strassen ist nur Verkehr fürs mova bzw. mit mova-Bewilligung erlaubt. Betroffen sind hauptsächlich die Strassen auf dem Lagergelände. Es sind keine öffentlichen Strassen aufgrund des BuLas gesperrt.  

Auch die Wanderwege und Bikerouten im Goms sind während der zwei Wochen stark frequentiert.

Die touristischen Angebote wie Spielplätze, Schwimmbad in Reckingen, Fischzucht, Minigolf, werden von den mova-Teilnehmenden im Rahmen ihrer Ausflüge besucht, sind aber nicht exklusiv für sie reserviert. Der Besuch der Angebote steht also allen offen.  

Nutzung Geschinersee: Der Zugang zum Geschinersee ist gewährleistet. Auch während des Lagers können die offiziellen Wander- und Fahrradwege zum See genutzt werden. Örtliche Umleitungen sind jedoch möglich. Das Parkieren am Geschinersee ist aus Sicherheits- und Kapazitätsgründen nicht erlaubt. Wir bitten darum, zu Fuss, mit dem Fahrrad oder mit dem ÖV anzureisen. 

Lagerplatzplan

Pfadis aus dem ganzen Land reisen ins Goms und verwandeln das Hochtal in eine riesige Pfadi-Stadt voller Abenteuer und Lagerfeuer. Hier gibt es einen interaktiven Lagerplatzplan: map.mova.ch 

An- und Abreise der Pfadis

So reisten die 30'000 Teilnehmenden ins Goms: 

Die MGBahn, Postauto und die SBB (die den Lead hat) sind die Transportpartnerinnen des Bundeslagers. Die Unternehmen beförderten allein am Anreisetag knapp 20'000 Pfadis zum Bahnhof Ulrichen. 
Die BuLa-Teilnehmenden strömen aus Göschenen, Airolo und Meiringen ins Goms. Der absolute Hotspot ist der Bahnhof Brig. 10'550 Pfadis stiegen hier allein am 23. Juli 2022 aus den Zügen der SBB ein. Für ihre Weiterfahrt ins Goms ist die MGBahn verantwortlich. 

Die Pfadis reisten in Gruppen nach Brig. Die ersten Teilnehmenden kamen kurz nach 7 Uhr an, die letzten nach 18 Uhr. 11 Extrazüge mit je 450 Plätzen in Richtung Ulrichen waren eingeplant. Jeweils 100 Pfadis kamen in den regulären Zügen unter. Die MGBahn fuhr mit neunteiligen Kompositionen bis nach Ulrichen. Derart lange Züge verkehren ansonsten nur auf der Strecke nach Zermatt. Beim Autoverlad der BLS standen bis zu 12 Busse von PostAuto im Einsatz. Die «Gelbe Klasse» rechnete für den Anreisetag vom 23. Juli mit 82 Extrafahrten zwischen Brig und Ulrichen. Jede Pfadigruppe wusste schon im Vorfeld, ob sie in Brig auf die MGBahn oder PostAuto umsteigen muss. Zu ihrer Orientierung standen auf dem Bahnhofsareal zahlreiche Kundenlenkerinnen und -lenker im Einsatz.

BuLa- Teilnehmende dürfen lediglich ein Gepäckstück mit sich haben, um die Ein- und Durchgänge in den Zügen und PostAutos nicht zu versperren. Material sowie Mannschafts- und Küchenzelte wurden bereits im Vorfeld mit Lastwagen auf den entsprechenden Platz zwischen Geschinen und Obergesteln transportiert.  

Die Züge der MGBahn und die Busse von PostAuto transportierten am Anreisetag 1200 Personen pro Stunde von Brig nach Ulrichen und damit fünfmal mehr als in einer regulären Betriebsstunde auf der Strecke.  

Das Konzept des Anreisetages wird auch am Abreisetag vom 6. August 2022 angewandt. Stündlich treten die Pfadi-Gruppen von Ulrichen aus die Heimreise an.

Sollte es während des Abreisetages vom 6. August auf der Schiene oder Strasse zu einem mehrstündigen Streckenunterbruch kommen, steht die Briger Simplonhalle als provisorische Notunterkunft bereit. Auch in Andermatt oder Göschenen haben die Transportunternehmen vorsorglich Hallen reserviert. 

Beim Bahnhof in Ulrichen wird ein provisorischer Bahnübergang und ein Warteraum hinter dem Gleis 2 gebaut. Die MGBahn will so die riesigen Pfadiströme besser lenken. Auch die Kantonspolizei ist in den Gesprächen involviert. Bis zu 40 Agenten stehen während des Bundeslagers im Einsatz.  

Besuche das Pfadi Bundeslager

Für Einheimische und Zweitwohnungsbesitzende gibt es spezielle Besuchsmöglichkeit. Ausserdem sind sie herzlich eingeladen die mova-Beizen zu besuchen.  

Alle Einwohnerinnen und Einwohner können einen Badge im Gemeindebüro Goms (in Gluringen) oder Obergoms (in Obergesteln) abholen, mit dem sie das mova besuchen können, wann immer sie wollen.  

Alle Besitzer und Besitzerinnen einer Zweitwohnung in der Gemiende Goms und Obergoms können einen Badge im Tourismusbüro in Oberwald, Münster oder Reckingen beziehen. Mit dem haben sie jederzeit Zutritt zum Lagergelände und den mova-Beizen. Am 1. Agust findet eine Feier statt, zu der alle herzlich eingeladen sind.

Hotel- und Ferienwohnungsgäste haben die Möglichkeit an der mova-Rezeption in Ulrichen ein Besucherticket zu kaufen.


Alle anderen Interessierten können an "aventüras" teilnehmen, den mova-Erlebnistagen oder den Besuchstagen. Diese bieten die einzige Möglichkeit, das mova zu besuchen. Hier gibt es Tickets zu kaufen.

Spontan-Besuche, eine individuelle Anreise sowie die Anfahrt mit dem Auto sind nicht möglich.  

Wichtiger Hinweis: Gommerinnen und Gommer sowie Zweitwohnungsbesitzende müssen kein aventüras-Ticket kaufen. Sie bekommen den Badge (siehe Informationen oben!).

Helferin oder Helfer werden

Möchtest du beim grössten Pfadilager der Schweiz dabei sein und etwas Tolles auf die Beine stellen? Egal ob für einen oder vier Tage, zum Gabelstaplerfahren oder Dekorieren: Das BuLa freut sich über jegliche Unterstützung. Aktuell werden noch dringend helfende Hände für die Bereiche Abbau (ab 7.8.2022), Sicherheit und Gastronomie gesucht. Sei dabei im Goms und sei Teil an der Entstehung einer Stadt in einmaligem Ausmass! Jetzt anmelden und Job und Schichten aussuchen auf www.mova.ch/rover

Für Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirks Goms ist die mova-Teilnahme als Rover kostenlos. 

  • Extra für das Bundeslager 2022 wurde mit viel Herzblut ein Lied produziert. Die Schulklasse von Münster singt vom Goms und seinen Dörfern entlang des Rottens. Höre jetzt den Song und singe mit! 

     

  • Song: Däm Rottä naa - Tony Lagger
    Chor: Schulklassen Münster
    Video: Hugo Wirthner
    Tontechniker: Michael Beer
    Musik: Instrumentalisten aus der Region

Das Team der OTAG sagt

Ein paar Worte zum BuLa vom Team der Obergoms Tourismus AG (OTAG):

Es ist so weit: Das Pfadi-Bundeslager hat begonnen! Ca. 5 Jahre haben die Vorbereitungsarbeiten für das Lager gedauert, das gerade mal alle 14 Jahre stattfindet. Aus touristischer Sicht ist der Austausch, der diesen Sommer stattfinden wird (30'000 Kinder und Jugendliche lernen das Wallis, das Goms kennen) von unbezahlbarem Wert. Als Gastregion setzen wir alles daran, dass unsere zukünftigen Gäste den Besuch im Goms in bester Erinnerung behalten und voller Freude eine Postkarte oder ihr Handyfoto aus dem Goms in die ganze Schweiz versenden. Damit würden schätzungsweise 70'000 Eltern, Verwandte und Freunde erreicht (ganz abgesehen von der medialen Aufmerksamkeit, die aktuell ganz gross ist). Diese persönlichen Empfehlungen sind wesentlich kostengünstiger als klassische Werbung zu schalten. Wenn nur 1 Prozent der erreichten Personen, also 700 neue Gäste, für eine Woche Langlauf oder zum Wandern ins Goms kommen und dabei im Schnitt CHF 1000 für die Übernachtung,  lokal produzierte Lebensmittel und die Miete einer Sportausrüstung ausgeben, würde das einer direkten Wertschöpfung von CHF 700'000 entsprechen. Sie dürfen die Rechnung gerne mit 2 Prozent machen. 

Was aber viel wichtiger ist, als Zahlen zu wälzen: Die angesprochenen Gäste entsprechen dem Publikum, welches das Goms dafür schätzt, was es ist – ein Naturparadies. 

Das über 500-köpfige, ehrenamtliche OK beweist aktuell enorm viel Mut und Durchhaltevermögen, dass dieser Grossanlass erfolgreich wird. Wir möchten dich deshalb ermutigen, mit uns für zwei Wochen in die Pfadi-Welt einzutauchen und sie zu erleben – in der vollen Überzeugung, dass daraus positive Erlebnisse für das ganze Hochtal entstehen. 

Das Goms fragt

Das Goms ist im Sommer 2022 eine Pfadi-Stadt. Kann ich das mova besuchen oder mithelfen? Was bedeutet das BuLa für das Goms? Hier findest du alle Fragen und Antworten rund um das BuLa 2022: www.mova.ch/goms-fragt.

kompass – das Infoblatt des mova

Informationen fürs Goms: kompass ist das Infoblatt des mova, das jeweils per Post verschickt wird.

Hier findest du alle Ausgaben auch als PDF zum Download. 

Kontakt

Verein Bundeslager 2021 
c/o Pfadibewegung Schweiz 
Speichergasse 31 
3011 Bern 
info@bula21.ch
T. +41 27 521 20 21

SOCIAL MEDIA
BuLa21: mova.ch
Instagram: @mova.2022
Facebook: @mova2022
YouTube: mova 2022

Fragen und Antworten

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.